01 Foto2

Fotos: Burkhard Sielaff, Stephan Bolbat und Uli Kampfmeyer

Neuer Standort für den ehemaligen City-Parcours in Hamburg Horn, war der Norderstedter Stadtpark. Das dies eine mehr als gelungene Standortwahl gewesen ist, wurde einem bereits bei den ersten Trainingsrunden klar. Hier fehlte es an nichts – Auf- und Abstiege, schnelle, flache Passagen sowie technische Raffinessen und Sandabschnitte waren all inklusive.
MARCEL BOLBATH gelang dann im Rennen der U17 die lang ersehnte Podiumsplatzierung. Lediglich Daniel Prien (RGH) musste er dabei dem Vorzug lassen. RALF SCHWEINSBERG konnte sich bei starker Konkurrenz als zehnter in der Männer-Elite behaupten. NICO EVERS erfuhr Rang 12, JULIUS JACOBS wurde 14er und CHRISTIAN NEUBAUER (Personal Cycling Training) 18er. Bei den Senioren 2 wurde TIMO WAHNER neunter und JÖRG DABELSTEIN punktete mit der Tages-Platzierung 12. Eine Alters-Klasse höher und bei zehn Minuten Renndauer weniger, war es weder für JOERG STEFFENS (Berner-Bikes-Mallorca.com) noch für THOMAS JACOBS der Tag, an dem es einen Schritt nach vorne in der Gesamtwertung ging. Beide konnten sich nicht unter den Top-15 am Ende einreihen und somit eine höhere Punkteausbeute vorweisen. MARIO BURMESTER und OCKE HANSEN machten es in der Wertung der Hobbyfahrer ähnlich. Platz 19 und 20 und der 25. Platz von MARKO TOLZMANN waren das Ergebnis. CHRISTOPH SENG wurde bei den Ü40-Fahrern 17er, JAN HOCKE nach erfolgter (Anfahrts-)Irrfahrt noch 15er in der Ü50-Klasse.


Beim Kult-Cross in den Kiebitzbergen bei Kleinmachnow schaffte es RALF SCHWEINSBERG zwar nicht, ohne Überrundung auszukommen – dennoch war sein Resultat in diesem Deutschland-Cup Rennen viel wert. Als 28er konnte er zumindest gesund wieder die Heimreise antreten, was KNUT KALBERSTODT, nach Sturz, Aufgabe und Hospital-Besuch nicht beschieden war.
Bei eisigem Wind am Eidersatdion, präsentierte Atlethico Büdelsdorf das Crossrennen im XXL-Format. Verschwand man erst mal aus dem Rund des Stadions im nahegelegenen Waldstück, wurde man von diesem erst nach gefühlten zehn Minuten wieder ausgespuckt um gleich wieder darin zu verschwinden. MARCEL BOLBATH konnte seine Cross-Qualitäten nicht vollends ausspielen und musste sich so mit einem vierten Platz begnügen (U17). RALF SCHWEINSBERG gelang dieses besser. Hinter Armin Raible und Stefan Danowski, wurde er beim Sieg von Ole Quast (Stevens Racing-Team) siebter. Mit JULIUS JACOBS (Platz 13) und NICO EVERS (Platz 15) konnten sich zwei weitere RG UNI-Fahrer behaupten. CHRISTIAN NEUBAUER (Personal Cycling Training) wurde 18er. Neunter wurde THORBEN WENDLER (Senioren 2), JOERG STEFFENS (Berner-Bikes-Mallorca.com) fuhr auf Platz 14. und THOMAS JACOBS auf Platz 18 – beide Senioren 3.
Auch in Büdelsdorf waren MARIO BURMESTER (Platz 20) und OCKE HANSEN (Platz 21) unzertrennlich. MICHAEL KUSCH zeigte sich mit aufsteigender Form und Gesundheit im Hobby-Peloton wieder – fast auch auf dem Podium. Am Ende wurde er vierter.


Die Landesverbandsmeisterschaft Nord im Cyclocross stand dieses Jahr unter einem ganz besonderem (Cross-)Stern. Nicht nur, dass diese am ersten Advent stattfand sondern vielmehr deshalb, weil diese auf dem original World-Cup Kurs in Zeven abgehalten wurde. Der FC St.Pauli Radsport und der Radsportverband Hamburg luden dazu die norddeutschen Querfeldein-Enthusiasten auf das Veranstaltungsgelände Hinter der Ahe ein. Tags zuvor jagte hier noch die internationale Welt-Elite über den Kurs, spuhrte diesen und ließ für die Teilnehmer und Besucher am LVM-Tag jede Menge Sonnenschein über. War die RG UNI selbst am World-Cup Tag unter den offiziellen vertreten, STEPHAN HOHENSCHILD diente hier als wachhabender UCI-Arzt, so halfen wir auch dem als Ausrichter eines Cross-Rennens debütierendem FC St.Pauli Radsport am Sonntag bei Auf- und Abbau. Allen die dabei mitgeholfen haben, dafür besten Dank. Ganz besonders gilt dieser KUSCH EVENTS (http://www.kuschverleih.de/) für die zur Verfügung Stellung des Mega-Zeltes bei Start/Ziel. Der FC St. Pauli Radsport machte an diesem Tag vieles richtig. Alle, die daran beteiligt waren, dass die diesjährigen Meisterschaftsrennen tatsächlich in Zeven ausgefahren werden konnten, in den Wochen und Monaten zuvor. In den Rennen selbst, war es STEPHAN HOHENSCHILD, der sich auf dem abschließenden Podium eine Ehrung des zuständigen Vertreters des RVH, Ralf Peintinger abholen konnte. Er wurde hinter Werner Schwedt (MC Pirate) und Sigfried Frese (RV Germania) dritter in der Hamburg-Wertung. Siebter der Männer-Elite wurde RALF SCHWEINSBERG, achter NICO EVERS, neunter JULIUS JACOBS und elfter CHRISTIAN NEUBAUER. TIMO WAHNER erreichte Platz acht im leider schwach besetzten Senioren 2-Rennen, JOERG STEFFENS zehnter und THOMAS JACOBS 12er im etwas größeren Feld der Senioren 3.
Großen Ansturm gab es auf die limitierten Startplätze in den Hobbyklassen. Eindrucksvolle Bilder waren es, als die über 65 Teilnehmer und Teilnehmerinnen den 2,8 KM langen Kurs in Beschlag nahmen. GUNNAR HARMS (Hobby-Männer) gelang dabei das Finish auf Platz 14, MICHAEL KUSCH (Hobby-Senioren) war mit Platz acht aufgrund der anspruchsvollen Strecke, nicht unzufrieden.


Mit seinem vierten Platz beim Heimrennen am Butterberg (RG UNI Hamburg), konnte MARCEL BOLBATH zwar nicht auf dem Podium Platz nehmen aber wertvolle Punkte für die Jahreswertung mit nach Hause. In dieser liegt er aussichtsreich auf Rang drei. Sollte er in den noch verbleibenden Rennen (26.12. Hamburg-Harburg, 15.01. Buchholz) abermals seine Fähigkeiten abrufen können oder diese gar toppen, kann er sicherlich zufrieden auf seine erste Winter-Saison im Lizenzbereich zurückblicken. Das wird sicherlich auch RALF SCHWEINSBERG tun können. Erneut konnte er sich in den Top-10 der Elite-Fahrer platzieren. Das gelang auch JULIUS JACOBS – er konnte als achter nach 60-Minuten unter dem Zielbanner hindurch fahren. CHRISTIAN NEUBAUER (Personal Cycling Training) wurde zehnter, NICO EVERS schied aus. JÖRG DABELSTEIN punktete als 12er, TIMO WAHNER konnte das Rennen nicht beenden. Bei seinem Comeback wollte KNUT KALBERTODT wohl gar nicht anders – als so weiter zu machen, wie er vor seinem Sturz in Kleinmachnow aufgehört hatte: Rang sieben bei den Senioren 3. Weiter: THOMAS JACOBS (Senioren 3, Platz 12), GUNNAR HARMS (Platz 17), MARIO BURMESTER (Platz 19), THOMAS ECKHARDT (Platz 24, alle Hobby-Männer). BIANKA HANNAK wurde sechste in der Hobby-Frauen Klasse, während MICHAEL KUSCH als vierter und JAN HOCKE auf Position 15 die steile Treppe am Butterberg hinter sich lassen konnten. Auch hier gilt der DANK allen Helferinnen- und Helfern und allen Unterstützern und Gästen, die diesen Renntag der RG UNI möglich gemacht haben.

Aussichten
Der Rest vom Fest folgt traditionell am 2. Weihnachtstag in Hamburg-Harburg. Die Harburger RG lässt dann den Großen Preis auscrossen, zumal ist es er vorletzte Lauf zur Stevens Cyclocross-Serie 16/17. Am 15. Januar ist man dann hier zu Lande wieder mit diesem durch: in Buchholz wird dann das Finale der Serie und ein jeder/eine jede gefeiert, der hier oder dort dabei gewesen ist. Bereits am Sylvestertag wird der diesjährige Deutschland-Cup zu Ende gefahren. In Herford wird es wieder auf dem Schulgelände im Rot-Weiß Zick-Zack umhergehen. Queidersbach ist Startort der DM im Cyclocross (7. & 8.1.), jemand dabei? „Alternativ“ soll es in Bad-Harzburg ein „Superprestige“-Rennen mit dem Zusatz Bike-Store geben (8.1.). Außerdem: 17.12. Panther-Cross in Braunschweig. Aber wirklich „vorbei“ ist es eigentlich erst dann, wenn nach dem Grote Prijs in Aarhus (11.2.) die Cowbells langsam verhallen.

02 Foto3

03 Foto5

04 Foto1 Pdium

05 Foto4 Podium

Fotos: Burkhard Sielaff, Stephan Bolbat und Uli Kampfmeyer

Aktuelle Termine

30. Mai. 2024, 17:30: Uhr
Training ab Rothenburgsort
05. Jun. 2024, 18:00: Uhr
Training ab Harburg
06. Jun. 2024, 18:00: Uhr
Training ab Rothenburgsort

brand veloskop