Schön war´s. Vor allem schön mal wieder selber zu erkennen und nachzufühlen, welche Mühe und Arbeit sich die Vereine und Helfer für die jeweiligen Austragungen der STEVENS-Cross-Cup-Serie machen "müssen", um den Teilnehmern und Zuschauern einen guten und stimmigen Cyclocross-Renntag bieten zu können. Auch wir haben es mal wieder gerne getan. Den Wald gefegt, Absperrband verteilt, gesprayt und eingeschlagen, Kuchen gebacken und Punsch aufgesetzt, Startnummern über den Tisch gehen lassen, über 180 Starter/-innen zum Nikolauscross am Butterberg begrüßt und einige davon auf das Podium gestellt. Andere haben betreut und sich gefreut, weitere gelistet und offiziell beobachtet. Vielen Dank allen HelferInnen!

nikolauscross am butterberg

Den Anfang machten die Kleinsten: Max Oertzen (RSG Buchholz) bei der U11 und Piet Loos (RSG Nordheide) bei der U13 waren am schnellsten in ihren Wertungsklassen über den entschärften Kurs im Liether Stadtwald. In der U15 war es Jasper Pahlke von der HRG vor Ben Laatsch (RSG Nordheide) und Hannes Anders (RG Hamburg). Marcel Bolbat (Stadtteilschule Stellingen) siegte abermals in der Hobbywertung. In der U17 siegte Janne Hess (BW Buchholz) vor Moritz Plambeck und Louis Lex (beide HRG). In der U17w Belinda Schubert vom Doberaner SV.

Trotz dem Sieg von Benedikt Cohrs (RSG Nordheide), behielt Domenic Karrasch (RG Hamburg) weiterhin das Gelbe Triokot des Gesamtführenden. Auf dem Tages-Podium reichte ihm vor Sönke Liedtke (RT Neumünster) dazu der zweite Platz. In der Frauen-Wertung bleibt das Führungs-Trikot weiterhin im Kleiderschrank von Lisa-Müller-Ott (Stevens Racing-Team). Sie gewann am Ende vor Silke Keil (Crossteam Bertram & Römer) und Manja Pleuß (RSV Bruchhausen).

Kirsa Steinke war bei den Hobby-Frauen vorne. Silke Böttcher (Specialized Napapijri Team Altona) und Jatkovics, Maria vervollständigten das Podium.

Ungefährdet fuhr und flog Volker Simonsen (MC Pirate) auf den ersten Platz der Senioren 2-Klasse. Dahinter reihten sich Jörn Wiegner (Lok Templin) und Hans-Jörg Timm (vonHacht Masters Team) ein. Jörg Dabelstein und Thomas Jacobs waren für die RG Uni mit dabei und wurden 15er bzw. 19er.

Im Rennen der Senioren 3 lieferten sich Armin Raible (Personal Cycling) und Lars Erdmann (Germania HH) das Duell um den Tageserfolg. Dahinter konnte Stephan Warda (vonHacht Masters Team) bestens für die Gesamtwertung punkten. Für den ausrichtenden Verein am Start: Joerg Steffens (14.). Gewohntes Ergebnis bei den Senioren 4 - hier gewinnt der deutsche Meister Karl-Heinz Jürß aus Rostock. Auf Platz zwei und drei fuhren Manfred Bartsch (Athletico Büdelsdorf) und Siegfrid Friese (Germania HH).

Das in der Breite nicht besonders stark besetzte Elite-Rennen konnte Jannick Geisler (Stevens Racing-Team) für sich entscheiden. Tim Rieckmann (Elektroland 24 Cycling-Team) bewahrte sich jedoch mit seinem zweiten Platz vor Maik Schindler (RC Bremen), alle Chancen auf den Gesamtsiegt beim Finale in Buchholz. Trennen ihn vom weiterhin führenden Jannick Geisler doch nur vier Punkte.

Den Sieger in der Hobbyklasse-Männer stellte die RG Uni: Ralf Schweinsberg fuhr ab der ersten Runde das Rennen von vorne und baute seinen Vorsprung gegenüber Arne Thomsen und Florian Kremerskohen (vonHacht Racing Team) stetig aus. Christian Neubauer wurde im selben Rennen fünfter, Timo Wahner neunter während sich Henrik Reimer (alle RG Uni HH) bei seinem erst zweiten Cyclocross-Abenteuer über 40 Minuten nicht aus der Ruhe bringen ließ und zielsicher finishte.

Fast 40 Starter standen m Rennen der Hobby-Senioren bereit. Nach zwei Siegen in Folge konnte Mike Martens (FC St.Pauli) nicht zum erhofften Hattrick ausholen. Das sparte ihm wohl die eine oder andere Runde an der Cross-Theke bescherte Frank Jacobs (MC Pirate) hingegen, die volle Punktzahl und auch vorab, den Gesamterfolg. Dirk Radtke (Kaifu-Tri-Team) und Thomas Behrens (Athletico Büdelsdorf) konnten mit Platz zwei und drei ebenfalls nachlegen, so dass es am 17.Januar beim Finale in Buchholz auch hier spannend zugehen wird. Zumindest um die Plätze hinter dem Gesamtsieger. Dominik Hinterberg (RG Uni HH) bleibt konstant, Platz sechs im Rennen und Platz sechs im Gesamtergebnis. Ganz nebenbei und unaufgeregt legte Carsten Leu das "Comeback des Jahres" hin. Getreu dem Motto: "There Is A Light That Never Goes Out" so ganz. Michael Kusch wurde nach Defekt und gestarteter Aufholjagd noch 24er, Yalcinbaya, Kubilay fuhr auf Rang 30.

Alle Rennergebnisse gibt es bei Cyclocross-Nord, auch hierfür ein herzliches Danke!

 

Hier kommen die fantastischen Fotos des Gastfotografen Jan Leutz!

Das Drumherum
Senioren
Damen und Jugend
Sen2 Master
Hobby für junge Leute
Herren der Elite
Ü40 Hobbies

Aktuelle Termine

03. Mär. 2024, 00:00: Uhr
RG Eckernförde CTF
16. Mär. 2024, 00:00: Uhr
RSG Nortorf Brevet

brand veloskop