Für den Weihnachtscross um den Großen Preis musste ein neuer Standort gefunden werden - so hieß es für die veranstaltende Harburger RG, raus aus der Harburger Haake hinein in den Appelbütteler Forst, dort wo bereits vor Jahren u.a. der Nikolaus-Cross der RG Uni Station machte. 

img 1

Erfreulicherweise zeigte sich auch am neuen Austragungsort nicht nur eine große Anzahl an Teilnehmern auf der Strecke wieder, sondern auch ein großes Zuschauerinteresse entlang der Strecke. Julius Jacobs konnte mit seinem drittem Platz, hinter Paul Lindenau (Stevens Racing Team) und Raphael Schröder (TC Kleinmachnow), welche beide internationale Renn-Erfahrung vorweisen können, abermals sein Punktekonto für die Gesamtwertung eindrucksvoll füllen. Lohn dafür, das gelbe Führungstrikot in der U19.
img 2
Bei den Senioren 2 gelang das lediglich Carsten Leu, der mit seinem 12. Platz in die Punkte gefahren ist. Keine zusätzlichen Punkte gab es hingegen für Ole-Christian Plötz (24.), Knut Kalbertodt (Team Schmodder, 29.), Joerg Steffens (30.) und Thomas Jacobs (34.). In der Männer-Elite wurde Dirk Petscheleit (Team Schmodder) elfter. In der Hobbyklasse fuhren Christian Neubauer als 22., Gunnar Harms als 24. und Benjamin Trocha als 27. ins Ziel, während Marcus van Welzen mit Defekt das Rennen frühzeitig aufgeben musste. Dominik Hinterberg hatte in der Ü40-Klasse nicht nur die Startnummer 13 am Trikot heften, sondern fuhr auch auf eben jenen Platz in der Tageswertung.
img 3
Die tollen Erfolge von Julius Jacobs in der laufenden Cross-Saison (u.a. drei Siege und regelmässige Podiumsplazierungen in der U19)) kommen nicht von ungefähr. Was sich bereits in der vergangenen Saison abzeichnete, wird durch die aktuellen Ergebnisse vielmehr unterstrichen und mit einem deutlichen Ausrufezeichen versehen - welchen Anteil sein Training, und die darin investierte Zeit hat, weiß er selbst am besten. Dazu einmal nachgefragt, Julius: "Diesen Sommer habe ich noch einmal deutlich mehr trainiert als letztes Jahr. Zudem bin ich, oft auch auf der Bahn, viele Intervalle gefahren. In der Woche ist es mittlerweile nachmittags zu früh dunkel und ich trainiere dann auf der Rolle. Am Wochenende oder wenn ich früh Schulschluss habe, fahre ich im Gelände oder auf der Straße". Seine Fähigkeiten auf dem Querfeldein-Rad setzt er bevorzugt auf technisch anpruchsvolleren Strecken ein. Julius weiter " Mir gefallen verwinkelte Kurse, zum Beispiel die neue Kaltenkirchener Strecke, oder auch das neue Weihnachtscross in Appelbüttel. Durch mein geringes Gewicht liegen mir aber auch bergige Strecken". Du bist ja nicht nur beim Cyclocross unterwegs, sondern auch auf der Strasse und auf der Bahn. Welchen Stellenwert hat für Dich das Querfeldeinfahren im Vergleich zum Strassenrennsport bzw. Bahnradsport? Julius: "Am meisten Spaß macht mir schon Cross. Am Ende der Crosssaison freue ich mich dann aber schon wieder auf die Straße und auf die Bahn. Ich finde durch diese drei Disziplinen hat man immer eine schöne Abwechslung". Und 2014 - was hast Du Dir für die kommende Radsport-Saison vorgenommen? "Ich werde auf der Straße noch einmal versuchen ein paar gute Platzierungen einzufahren, ausserdem muss ich dann schon in der U23-Klasse an den Start gehen".
img 4
img 5
Nicht weniger traditionel und beliebt als der Weihnachtscross, ist das Rennen in Vechta am Reiterwaldstadion. Immer bestens vorbereitet und organisiert von der RSG Lohne-Vechta gehörte es abermals zur landesweiten Deutschland-Cup-Serie, bzw. zum Weser-Ems-Cup. Alle Starterfelder waren dementsprechend nicht nur zahlenmäßig stark besetzt. Im großen Feld der Hobbyklasse kam M. van Welzen auf einen 21. Platz über den Zielstrich. J. Steffens bei den Senioren 2 als 41. - Gerrit Heinrich schaffte das beim Rennen der Männer-Elite trotz gutem Start nicht, er schied vorzeitig aus.
img 6
War und ist der Weihnachtscross seit Jahren das Highlight zum Jahresende im Norden, gab es auch in den Wochen davor einige nennenswerte Erfolge und Ergebnisse der RG Uni-Fahrer zu vermelden. Die mit Abstand schönsten Startnummern wurden in Dassow, von der RST verteilt - feinste Garne und Stickereien wurden dort während der diesjährigen Landesverbandsmeisterschaften ganz rechts am Trikot getragen. Beim dortigen Treffen der Nordverbände ging es auf einem eher unspektakulären Kurs mit viel Strassen-Anteil dennoch um die Meister-Ehren im Querfeldein. D. Petscheleit gelang hierbei als einzigster der Sprung auf das Treppchen. Bei der Elite konnte er in der Landesverbands- wie in der Gesamtwertung den dritten Platz einfahren. Bei den Senioren 2 war C. Leu der bestplazierte RG Uni-Akteur. Trotzdem konnte er seinen letztjährigen Podiums-Erfolg auf Landesebene nicht wiederholen: diesesmal langte es nur zu einem sechsten Platz. Auf Platz acht folgt Jan Günther vor K. Kalbertodt (Platz neun), und J. Steffens (Platz 12). In der Hobby-Wertung wurde M. van Welzen elfter.
img 7
Bad Doberan, Rund im Kellerswald: der siebte Lauf des Stevens-Cross-Cups lockte nach Mecklenburg Vorpommern und belohnte mit einer attraktiven Strecke und einer bestmöglichen Organisation. J. Jacobs wurde zweiter in der U19 hinter Lauritz Urnauer (Harburger RG) und vor Felix Feth (Blau-Weiß Buchholz). Senioren 2: C. Leu (Team Schmodder) wurde zehnter, J. Günther 16., O.-C. Plötz 19., J. Steffens 21., und T. Jacobs 23. Sechster in der Elite-Klasse der Männer wurde D. Petscheleit (Team Schmodder). Ralf Schweinsberg achter bei den Hobby-Startern und M. van Welzen 15.

Der vereinseigene Renntag am Butterberg in Elmshorn musste leider aufgrund der herschenden Wetterlage abgesagt werden - der Tagessieg ging demnach an "Xaver". Das darauffolgende Rennen der RG Hamburg am Allhornsee bot für J. Jacobs erneut die Möglicheit der Podiumsplazierung. Der Auftritt von P. Lindenau (Stevens Racing Team) war zwar zu stark, aber ein weiterer zweiter Platz in der U19 ist alle Ehren wert. Weitere Ergebnisse: neunter. C. Leu (Team Schmodder), 16. K. Kalbertodt (Team Schmodder), 19. O.-C. Plötz, 20. J. Günther (alle Senioren 2), sechster D. Petscheleit (Team Schmodder, Elite), 12. R. Schweinsberg (Hobby), elfter D. Hinterberg (Hobby Ü40).

Stevens-Cross-Cup in Kiel: auf einem neuen Kurs im Vieburger Gehölz, welcher von den Akteuren ordentlich Einsatz an den Anstiegen und Geschick auf den technischen Streckenabschnitten abverlangte, konnte sich in der U19 erneut J. Jacobs glänzend in Szene setzen: mit seinem dritte Saison-Sieg festigte er zudem seinen Anspruch auf den Gewinn in der Junioren-Gesamtwertung. O.-C. Plötz war in Kiel auf Rang zehn, der bestplazierteste RG-Uni-Starter bei den Senioren. K. Kalbertodt (Team Schmodder) folgte auf Rang 12. J. Günther auf Platz 13., J. Steffens auf Platz 17. und T. Jacobs auf Platz 20. Nur knapp das Podium verpasste G. Heinrich mit einem vierten Platz in der Männer-Elite, wo D. Petscheleit (Team Schmodder) neunter wurde. R. Schweinsberg (9.), Benjamin Trocha (12.) und M. van Welzen (17.) punkteten in der Hobby-Klasse. In der Hobby Ü40 gelang das D. Hinterberg (11.).

Weitere Ergebnisse: Panther-Cross Braunschweig-Neubrück, 12. Sven Pisarski (Team Schmodder, Senioren 2).

Ausblick: in den kommenden Wochen folgen die Starts u.a. beim Nachholtermin des RG-Uni Renntags in Elmshorn, beim darauffolgendem Finale des Stevens-Cross-Cups in Buchholz, und beim ersten Cross im Amtsgarten in Lüchow.

Fotos: B. Sielaff, andis-radsportfotos.de

 

Aktuelle Termine

30. Mai. 2024, 17:30: Uhr
Training ab Rothenburgsort
05. Jun. 2024, 18:00: Uhr
Training ab Harburg
06. Jun. 2024, 18:00: Uhr
Training ab Rothenburgsort

brand veloskop