Irgendwas ist ja immer: letztes Jahr war "Xaver" dieses Mal Flaute. Dazu gleißendes Sonnenlicht und blauer Himmel. Darum kam der Nikolaus(-Cross) dieses Jahr gleich zweimal zur Bescherung in den Liether Stadtwald . Viel zu spät, aufgrund von Sturmschäden, im Januar und mehr als pünktlich jetzt im Dezember. Und auch beim zweiten Besuch war er nicht alleine. Gut 170  Teilnehmer/-innen hatte dieser im Schlepptau.

01 

Über 100 Amateurradsportler aus ganz Norddeutschland traten bei der Premiere des Energieberg-Kriteriums der RG Uni Hamburg am Sonnabend in allen Altersklassen (von den Schülern unter 13 Jahre bis hin zu den Senioren) an. Ein Höhepunkt war der Sprintsieg unserer Nachwuchshoffnung Julius Jacobs beim Rennen der U19.

 Nicht weniger bemerkenswert ist der 4.Platz von Gerrit Henrich im Hauptrennen der Elite. Dabei war er Einzelkämpfer gegen die besten norddeutschen Radsportteams - Adrain Rips vom Team elektroland24 gewann das Rennen . Gerrit bestätigt damit seine super Form, die er dieses Jahr ja schon mit zwei Siegen und dem Aufstieg aus der C- in die A-Klasse der Radsportamateure bewiesen hat.
Die 1,5 km lange Runde auf der oberen Ringstraße hat sich trotz ihrer Breite von nur knapp 4 Metern als sehr gut zu fahrende Rennstrecke erwiesen, die mal eine Abwechslung zu den Kriterien in Industriegebieten und zwischen Pommesbuden ist. Es gab im Rennen der Elite zwar vier Runden vor Schluss einen Massensturz, der aber wohl, wie mehrere Beteiligte und Augenzeugen berichten, rennbedingte Ursachen hatte. Abgesehen von leichten Blessuren und Materialschäden ist nichts passiert. Die Begrenzung auf maximal 50 Teilnehmer pro Rennen hat sich als risikominimierende Maßnahme ausgezahlt.
Die ansteigende Zielgerade verlangte den Sportlern alles ab. Die Rennen der Schüler, Jugend und Junioren (U13 bis U19) wurden als Rundstreckenrennen ausgetragen. Der Sieger wurde also im Zielsprint ermittelt. Die Rennen der Frauen, Senioren und Elite wurden als Kriterium ausgetragen. Jede fünfte Runde wurde auf der ansteigenden Zielgeraden ein Wertungssprint ausgetragen. Die ersten vier Sportler bekommen Punkte (5,3,2 und 1). Beim Zielsprint in der letzten Runde verdoppeln sich diese Punkte. 
Die RG Uni Hamburg bedankt sich recht herzlich bei der Stadtreinigung Hamburg für das zur Verfügung stellen des Geländes und die Unterstützung, beim DRK Harburg für die kompetente medizinische Betreuung und bei all ihren ehrenamtlichen Helfern, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. 

Das Energieberg-Kriterium war ein Test für die Strecke und die Rahmenbedingungen. Der Energieberg bietet sicher das Potential für weitere interessante Radsportveranstaltungen. Als abgedeckte Deponie ist er trotz des vielen Grüns ein technisches Bauwerk, was einige Auflagen und Regeln mit sich bringt. So war der Zugang zum Start/Ziel-Bereich beschwerlich. Wir werden intern und im Gespräch mit der Stadtreinigung die Veranstaltung nachbreiten und dann über eine Fortsetzung entscheiden. Schreibt mir dafür gerne Eure Meinung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Ergebnisse findet ihr hier: www.radsport-weser-ems.de/rennen-außerhalb-des-bezirkes/30-08-2014-rund-um-den-energieberg

Die ehemalige Mülldeponie Georgswerder wurde im Rahmen der Internationalen Bauausstellung der Energieberg Georgswerder (mehr Infos hier:http://www.stadtreinigung-hh.de/srhh/opencms/ueberuns/service/energieberg-georgswerder/index.html). Der Energieberg bietet mit der oberen Ringstraße einen 1,5 km langen Rundkurs, auf dem die RG Uni am 30.08.2014 ein Straßenrennen austrägt.

 

800 Radfahrerinnen und Radfahrer haben sich trotz der großen Hitze nicht gescheut an unserer nunmehr 11. RTF teilzunehmen.

Es gab zum ersten Mal einen Radmarathon der von unserem Vereinskollegen Bernd Schaudien aus der Taufe gehoben wurde. Es sollte zunächst ein erster Versuch sein, die RTF in den Folgejahren noch etwas aufzuwerten. Die Vorbereitungszeit und die einhergehende Veröffentlichung war sehr kurz, so dass nur etwa 20 Radfahrer/innen das Angebot genutzt haben. Dennoch war es für uns als Veranstalter ein Test, ob so eine Ergänzung in die Veranstaltung eingebaut werden kann. 

Völlig unerwartet ist unser Vereinsmitglied Jochen Reski verstorben. Wir haben Jochen als lebensfrohen und dynamischen Sportler kennengelernt, der sich durch seine grosse Hilfsbereitschaft ausgezeichnet hat. Wenn es irgendwo "geklemmt" hat war Jochen zur Stelle. Mit großem Elan und der notwendigen Ruhe hat er unsere Ausfahrt am Donnerstag in Rothenburgsort organisiert und mitgeholfen ein Einsteigertraining ins Leben zu rufen. Jochens viel zu früher Tod wird eine große Lücke reißen und wir werden ihn sehr vermissen.
img 1

Aktuelle Termine

24. Jul. 2024, 18:00: Uhr
Training ab Harburg
24. Jul. 2024, 18:30: Uhr
Training Duvenstedt
25. Jul. 2024, 18:00: Uhr
Training ab Rothenburgsort

brand veloskop