Endlich Podium!

Am letzten Samstag (23.04.16) stand das erste von sechs Rennen des Specialized Cups an. Während ich mich letztes Jahr noch mit dem Fahrerfeld der Elite auseinander setzen musste, war ich nun endlich „reif“ für die Senioren 2 Klasse.

Die Damen und Senioren 4 erhielten eine Minute Vorsprung, was bei der Rundenlänge von ca. 1 km schon dazu führen kann, dass die Fahrer(innen) gleich nach dem Start mit Rundengewinn wieder in das Feld hineinfahren. Dies ist aber nicht geschehen, so dass wir nach relativ kurzer Zeit die Truppe einholten und ein geschlossenes Fahrerfeld hatten. Dies wurde erwartungsgemäß von den Senioren 2 und 3 dominiert. Die RG-Uni war mit Harald Breitbach, Kubilay Yalcinkaya und Christian Harder schon gut vertreten. Stärkste Fraktion war aber eindeutig der Nordic Cycling Club Norderstedt. Während des gesamten Rennverlaufs gab es häufig Attacken, die aber immer wieder neutralisiert wurden. Als ich merkte, dass ich die Tempoverschärfungen gut mitgehen konnte, versuchte ich es selber auch mal zaghaft, konzentrierte dann meine Kräfte aber lieber auf das Finale. Die letzten beiden Ausreißer wurden ca. 4 km vor Ende eingeholt, so dass es im geschlossenen Fahrerfeld ins Finale ging. Leider wurde das RG-Uni-Team auf sehr unglückliche Weise stark reduziert. In der vorletzten Runde hatte Harald einen Platten und Kubilay wurde in der letzten Runde durch einen Sturz aufgehalten. Glücklicher Weise ging er selber nicht zu Boden und rollte später locker als 20ster ins Ziel. In Position 4 oder 5 bog ich auf die Zielgerade ein. Am Hinterrad des Siegers Samir Kovacevic war ich auf der Zielgeraden in einer super Position, kam aber leider nicht mehr rechtzeitig an ihm vorbei. Dazwischen hatte sich dann noch Matthias Sterly geschoben, so dass ich mit Platz 3 endlich meine langersehnte Podiumsplatzierung erreicht hatte.

Unter dem Strich war es ein Rennen, das richtig viel Spaß gemacht hat. Dabei war es ein schönes Erlebnis in einem Rennen mal wieder selber Akzente setzen zu können und nicht nur den A/B Fahrern hinterher zu hecheln. Weiter geht´s am Himmelfahrtstag in Buchholz.

Weitere RG-Uni Starter in Flintbek:
In der Elite-Klasse war Felix Stirnal im Dienste des Cycling-Team-Hamburg als wichtiger Helfer unterwegs und rollte dabei als 29. ins Ziel. In der Hobby Ü35 Klasse war die RG-Uni ebenfalls mit drei Fahrern vertreten. Dabei finishte Michael Kusch als 9., Mario Burmester als 16.und Marcus von Welzen als 17.

 

Aktuelle Termine

30. Mai. 2024, 17:30: Uhr
Training ab Rothenburgsort
05. Jun. 2024, 18:00: Uhr
Training ab Harburg
06. Jun. 2024, 18:00: Uhr
Training ab Rothenburgsort

brand veloskop