1

Am 02.04.17 ging es nach krankheitsbedingter Abstinenz im letzten Jahr wieder ins beschauliche Meudelfitz (Nähe Hitzacker), um sich mit Gleichgesinnten zur Abwechslung mal auf dem MTB zu messen. Unabhängig von Trainings- und Rennterminen gilt es jedes Jahr diese Veranstaltung und ihre engagierten Organisatoren mit einer Teilnahme zu unterstützen. MTB im Norden ist ja eh so eine Sache. Zusätzlich stand mit Gunnar Harms ein weiterer Fahrer der RG Uni am Start. Um dem mittlerweile lächerlichen Gehabe der beteiligten Landesverbände aus dem Weg zu gehen war das Rennen dieses Jahr als Duathlon mit einer kleinen Wurfeinlage nach Runde eins ausgeschrieben. Chapeau!
Die Runde ist bekannt und bietet erfahrungsgemäß nur bedingt technische Schwierigkeiten. Sie ist daher als Einstieg für unerfahrenere Biker sehr zu empfehlen. Bis auf ein paar tiefe Wasserlöcher sollte es in diesem Jahr nicht anders sein. Trotzdem inspizierten Gunnar und ich das Ganze nochmal auf einer Proberunde. Auch um mit dem MTB warm zu werden. Dieses fristet mittlerweile nur noch ein Schattendasein. Entsprechend wenig Erwartungen stellte ich an den Ausgang des Rennens. Aus Reihe eins ging es zunächst mit der Rakete Fabian Brzezinski und zwei Mitstreitern (Nils Koß und Yannic Gerstung) sehr zügig voran. Erfahrungsgemäß ist gegen den Kollegen Brzezinski kein Kraut gewachsen und so durfte er von vorn sein eigenes Rennen fahren, was mit einem neuen Streckenrekord endete. Nils, Yannic und ich bildeten zusammen die Verfolgung und konnten uns zügig vom Rest absetzen. Mir wurde allerdings schnell klar, dass ich an den Anstiegen zu kämpfen hatte um dranzubleiben. Das lief schon mal besser als ich noch regelmäßig auf dem MTB unterwegs war. In Der Ebene konnte ich allerdings wieder Boden gutmachen. Wir beschlossen weiter zusammen zu fahren und die Plätze zu sichern. Anfang Runde zwei von fünf zog ich mir allerdings diverses kleines Geäst in das Schaltwerk. Anhalten war keine Option. Also Augen zu und durch. Von Runde zu Runde verabschiedete sich allerdings ein Gang nach dem anderen. Am Ende ging fast nur noch Groß/Klein. Bis in die vorletzte Runde konnte ich das Tempo einigermaßen retten und verlor nur wenig an Boden. Dann machten mir die dicken Gänge aber zu schaffen und ich musste Zeit liegen lassen. Ein paar Fahrer kamen von hinten noch ran und zogen vorbei. Am Ende Gesamt 8ter und 5ter bei den Männern. Gunnar schaffte es auf Platz 20 und Platz 9 bei den Männern.
Wie immer toll: Die Siegerehrung. Jeder wird aufgerufen und bekommt etwas. Lecker Kuchen und Kaffee runden das Ganze ab. Es war wie immer eine familiäre und schöne Veranstaltung.

Aktuelle Termine

18. Apr. 2024, 17:30: Uhr
Training ab Rothenburgsort
20. Apr. 2024, 00:00: Uhr
FC ST. Pauli Brevet
24. Apr. 2024, 17:30: Uhr
Training ab Harburg

brand veloskop