Silke

Silke hat es geschafft, sie verteidigt ihren Titel. Die RG Uni Hamburg stellt eine Europameisterin.

Bei den UEC CYCLE-CROSS EUROPEAN CHAMPIONSHIPS am 02.11.2018 in ’S-HERTOGENBOSCH holt Silke, mit einer technisch und taktisch herausragenden Leistung, den Europameisteritel vor der Französin Temporelli und der Weltmeisterin Persson aus Schweden.

Herzlichen Glückwunsch!

Endlich ist es wieder soweit! Am Samstag, den 10.11.2018 setzt die RG Uni Hamburg die CTF-Saison mit ihrer nunmehr schon 13. CTF ab Aumühle fort. Ab sofort ist die Anmeldung zur Veranstaltung möglich.

03Foto: Burkhard Sielaff

Dieses Mal habt ihr die Wahl zwischen 4 CTF-Strecken: 102 Km mit ca. 1100 HM ,  66 Km Leistungsrunde mit ca. 900 HM , 57 Km mit 550 HM oder 42 Km mit ca. 400 HM entlang Elbhang und  durch die angrenzenden Waldgebiete.

Wie im letzten Jahr bieten wir eine geführte Gruppe als Familienrunde an - sportliche Kinder und Jugendliche sind willkommen!


Am Start organisieren sich die Teilnehmer mit Unterstützung des Organisators in Kleingruppen mit einem oder mehreren Navigatoren. Die Strecke bewältigen die Teams dann gemeinsam.

Die Startzeiten
- Marathon:  09.00 Uhr
- Leistungsrunde: ca. 09:30
- Fitness- und Freizeitrunde: ca. 10.00
- Familienrunde ca. 10:00

Eine Voranmeldung ist erforderlich, um im Ziel Warmverpflegung zu erhalten und den Track vorab per Mail zu bekommen. Insbesondere helft ihr uns bei der Planung!

Zur Anmeldung auf Cycle-Regman

Die Voranmeldung wird am 08.11.2017, 2 Tage vor der Veranstaltung geschlossen. Der Track wird noch in der Nacht zugemailt.


Kurzentschlossene sind natürlich herzlich willkommen, bekommen jedoch keinen GPS-Track, Warmverpflegung nur solange der Vorrat reicht.


Startort: Sport- und Jugendheim des TUS Aumühle-Wohltorf / Sachsenwaldstraße 18, 21521 Aumühle

Anmeldung ab 08:00 Uhr

Startzeit: 09:00 Uhr – 10:00 Uhr

Zielschluss: 18:00 Uhr


Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Startgeld: 6,- € mit Voranmeldung, 8,- € für Spontanstarter, vor Ort zu entrichten


Verpflegung/Kontrolle: Selbstverpflegung auf der Strecke, d. h. wir passieren Bäcker/Supermarkt/Tankstelle in Tesperhude und Schwarzenbek.


Verpflegung Start/Ziel: Kaffee, Kuchen gegen kleines Geld und Warmverpflegung für die Voranmelder, für Nachmelder solange der Vorrat reicht.


Startberechtigt:

Alle Radfahrer mit Geländeerfahrung und guter Fitness. Ein geeignetes Fahrrad, Crosser oder MTB, in verkehrstüchtigem Zustand wird vorausgesetzt.

Wer nicht über ein Navi verfügt kann sich elektronisch gesteuerten Mitfahrern anschließen.


Regeln:

Das Tragen eines Kopfschutzes ist Pflicht!

Faires Fahren zu Natur und Umwelt.

Besonders im Wald ist großzügig Rücksicht auf andere Erholung suchende Menschen und Tiere zu nehmen (Wanderer, Reiter, Spaziergänger). Langsames Annähern und frühzeitiges, freundliches Grüßen sind ein Gebot der Höflichkeit, besonders bei Reitern!


Technisch einwandfreie Räder und das Einhalten der gekennzeichneten Wege stellen ein unabdingbares Muss dar.

Die Strecken:
Leistungsrunde: ca. 66 Kilometer, ca. 900 Höhenmeter, viele Körner
Nachdem gleich nach dem Start der wirklich beeindruckende Schlangentrail bewältigt ist, wendet sich die Strecke nach Süden, quert den Sachsenwald, folgt dem sehenswerten Bistal, einem tief in die Steilhänge eingeschnittenem Bachschluchtsystem, bis zum Elbhang.

Nun folgt die Strecke dem Elbhang nach Südost bis Geesthacht, passiert das Pumpspeicherwerk und Grünhof. Nachdem sie auf diesem Abschnitt reichlich Höhenmeter einsammeln, könnten sich die Teilnehmer nach ca. 20 Km beim Bäcker oder Café in Grünhof verpflegen.

Ein kurzes Stück weiter folgt die Strecke noch dem Elbhang in Sichtweite zur Elbe, um dann Richtung Norden abzubiegen. Über Juliusburg, Gülzow verläuft sie weiter nach Schwarzenbek (Km 46), wo wiederum die Möglichkeit besteht, sich bei der Tankstelle oder beim Bäcker zu stärken.

Von hier aus folgt der Track einem alten Bahndamm, von dort weiter nach Westen durch den Sachsenwald nach Aumühle.

01Foto: Burkhard Sielaff

Die Marathonrunde: ca. 102 Kilometer, ca. 1100 Höhenmeter, noch mehr Körner
Die ersten 45 Kilometer nach Schwarzenbek haben Marathon- und Fitnessrunde den gleichen Verlauf. Die Streckenteilung erfolgt hinter dem Verpflegungspunkt in Schwarzenbek.

Von hier aus verläuft die waldreiche Strecke weiter nach Osten über Grove bis nach Sahms, wendet sich nach Norden bis nach Niendorf. Von hier aus führt sie durch weitere Forstabschnitte über Basthorst durch den Sachsenwald zurück nach Aumühle.

Fitnessrunde: ca. 57 Kilometer, ca. 550 Höhenmeter
Die Fitnessrunde verläuft bis Schwarzenbek ähnlich wie die Leistungsrunde. Dabei werden einige der größten Schwierigkeiten ausgelassen. Der Rückweg ist sehr direkt angelegt, so dass die verbliebenen Körner ausreichen sollten.

Freizeitrunde: ca. 42 Kilometer, ca. 400 Höhenmeter
Bis zum Elbhang ist die Strecke identisch zur Fitnessrunde. Allerdings wendet sich die Strecke von hier nach Westen, führt auf Feld- und Waldwegen über Börnsen, Bergedorf nach Wentorf zum Bäcker.  Von hier aus geht es durchs Bergedorfer Gehölz und entlang der Bille zurück nach Aumühle.

02Foto: Burkhard Sielaff

Foto

Im Vorfeld einer Radsportveranstaltung plagen den Ausrichter im Wesentlichen drei Dinge:
1) Melden sich genügend Helfer?
2) Füllt sich die Startliste?
3) Wird es Regnen?

Bei Punkt 1 ging es diesmal sehr entspannt zu. Nach dem zweiten Aufruf waren alle Posten gut besetzt. Nach der Urlaubszeit kamen sogar noch weitere Meldungen, so dass sogar noch etwas Luft in der Planung war und man von morgens um fünf bis abends um sieben in fröhliche Gesichter blicken konnte. Am Ende blieb sogar noch Zeit für kleines Gespräch mit alten und neuen Mitgliedern. Einen großen Dank also an alle fleißigen Helfer!
Bei Punkt 2 zeigten sich wieder einmal das der Nachwuchs im deutschen Radsport ein zartes Pflänzchen ist und so verlief der Vormittag sogar etwas zu ruhig. Im Gegensatz dazu sahen die Felder der Elite und der Masters nach richtigem Radsport aus! Sehr erfreulich war auch die hohe Anzahl der RG-UNI Starter, die am Nachmittag in jeder Klasse vertreten waren.
Auch bei Punkt 3 gab es schnell Entwarnung! Am Freitag sah die Prognose noch durchwachsen aus aber am Ende des langen Renntages machte sich die fehlende Sonnencreme durchaus bemerkbar.

Auch die Einbettung der Rennen in das Festival Rad am Gutenbergring hat sich bewährt. Die Zusammenarbeit mit Dagmar von der Eventagentur „Rattenscharf“ verlief wieder einmal harmonisch. Insbesondere das Rennen von Menschen mit Behinderungen wurde von den Zuschauern mit großem Interesse verfolgt und durch den Moderator René Jacobs sachkundig begleitet.

Beim Rennen der Elite gab es diesmal eine kleine Überraschung:
Am Anfang des Rennens zahlte sich die zahlenmäßige Dominanz von STEVENS aus und der Vorjahressieger Max Lindenau (STEVENS) konnte regelmäßig bei den Sprintentscheidungen punkten. Allerdings ging in der zweiten Hälfte des Rennes eine kleine Gruppe und durch eine etwas zögerliche Fahrweise des Hautfeldes gelang es nicht mehr die Lücke zu schließen und so wurden die nachfolgenden Wertungen innerhalb dieser Gruppe entschieden. Dadurch reichte es diesmal für Max nur für den undankbaren 4. Platz. Die Plätze gingen an:
1. Schommartz Halvard (RSV Sonneberg/Bike Market Team)
2. Eggers Hendrik (RC Blau-Gelb v. 1927 Langenhagen/Cyclefix Team Hamburg)
3. Karrasch Domenic (RG Hamburg )

Die weiteren Platzierungen findet ihr hier:
Lizenzrennen: https://www.rad-net.de/modules.php?name=Ausschreibung&pgID_Veranstaltung=2&ID_Veranstaltung=31041&mode=erg_detail
Hobbyrennen: https://my1.raceresult.com/89949/?lang=de#27_D2D8A7

Fotos gibt es hier:
Kinder: https://www.flickr.com/photos/131812375@N02/sets/72157700678205384
Nachwuchsklassen und Elite Frauen: https://www.flickr.com/photos/131812375@N02/sets/72157695069565710
Hobby: https://www.flickr.com/photos/131812375@N02/sets/72157695108175710
Elite: https://www.flickr.com/photos/131812375@N02/sets/72157700940668475
Master: https://www.flickr.com/photos/131812375@N02/sets/72157699304388191

 

Letze Woche verstarb unser Mitglied Michael Kusch bei einem tragischen Verkehrsunfall. Michael war begeisterter Radsportler. Seine große Leidenschaft war der Querfeldeinsport. Diesen übte er nicht nur selbst aus, sondern hat sich hier auch für den Nachwuchs stark gemacht. So wirkte er bei der Umgestaltung der alten BMX-Bahn in Volksdorf in ein Querfeldein-Trainingsgelände mit und leitete dort einen Trainingstreff für Kinder. Auch bei vielen anderen Gelegenheiten traf man Michael als Helfer. So manche Veranstaltung wurde erst durch sein Equipment möglich. Michaels Tod wird eine große Lücke im Hamburger Radsport hinterlassen. In Gedanken und voller Mitgefühl sind wir in dieser schweren Zeit bei seinen Hinterbliebenen.

Thomas Jacobs für den Vorstand

Micha

1

Am Sonntag, den 26.08.2018 finde wieder das Straßenrennen der RG-UNI statt!

Wie auch im letzten Jahr kooperieren wir mit einer Eventagentur aus Norderstedt (http://norderstedt-events.de). Diese Agentur organisiert eine Reihe von Sportevents in Norderstedt. Im Rahmen des „Festival RAD am GutenbergRING“ richten WIR die Lizenzrennen aus. Neben den Hobby- und Lizenzrennen wird ein Firmencup ausgetragen, außerdem gibt es Wettbewerbe für Kleinkinder, Schüler und Menschen mit Behinderung (http://norderstedt-radrennen.de).
Auch in diesem Jahr ist das Rennen wieder als bundesoffenes Rennen ausgeschrieben, um mehr nationale Starter anzusprechen und auch Fahrern aus dem Ausland den Start zu ermöglichen. Die Lizenz-Rennen starten bereits um 09:00 UHR (Schüler U11 bis U15). Um 9.45 beginnen dann die Rennen der U17, U19 und der Frauen. Das Senioren-Kriterium (Sen2-4) beginnt um 13:00 Uhr und das bundesoffene Männer-Elite A/B/C-Kriterium über 45 Runden um 16:10 Uhr.

Hier der Link zur Ausschreibung der Lizenzrennen
Hier der Link zur Ausschreibung der Hobbyrennen

Wir hoffen natürlich auf möglichst viele Starter der RG-UNI, sowohl im Hobby- als auch im Lizenz-Bereich! Der Start ist für RG-UNI Mitglieder kostenlos. Schön wäre es, wenn ihr außerhalb eures Wettkampfes als Helfer zu Verfügung stellt. 

2

Mitten aus dem Renngeschehen: Berichte von Marie Möbius und Heiko Lehmann

0001

Aktuelles aus der Rennszene von Heiko Lehmann

Bein 2. Specialized Cup in Kiel ging es im Prinzip nur um Kurven, schade das der geplante Kurs mit einer Rampe rauf aufs Parkdeck durch ein abgeschlossenes Tor nicht machbar war. Das wäre deutlich spektakulärer gewesen.

Die RG Uni war in vielen Rennen vertreten, alleine mit 3 Mann bei der Elite! Und die Jungs haben sich gut geschlagen, konnten lange dem extrem kräftezehrenden Kurs Paroli bieten und in Feld sich gut behaupten.

Im Frauen Eliterennen fuhr Silke Keil dann ein sehr starkes Rennen auf Platz 1. Sie ließ zusammen mit Tamika Hingst, einer ähnlich starken Sprinterin, keine Ausreißversuche zu, konterte jeden einzelnen und gewann dann im Sprint. Gute Besserung an dieser Stelle an Tamika, die kurz vor Schluss stürzte.

Im riesigen Hobbyfeld kam Heiko Lehmann ganz gut zurecht, konnte aber in den entscheidenden Momenten nicht seine normale Leistung abrufen. Nichtsdestotrotz gewann er die AK Ü50. Beim Specialized Cup gibt es in der Rennklasse 3 Rennen im Rennen, also kein Gesamtsieg, sondern eben dann drei Sieger.

Eine Woche später folgte eines der beiden Heimrennen, dieses Mal in Rellingen beim City Giro. Es gilt auf einer 1-km-Runde mit einem kleinen (wirklich kleinen) Anstieg oft im Kreis zu fahren, wer zuerst fertig ist, der gewinnt...

Hier fuhren die Hobbydamen, also die Rennfahrerinnen ohne Lizenz mit den Elitedamen, also denen mit Lizenz, zusammen.

Die RG Uni hatte Marie Möbius am Start. Und Marie hat dann mal richtig was gezeigt. Trotz hochkarätigster Besetzung mit absoluten Topfahrerinnen konnte sie sich die ganze Zeit im Feld behaupten, nach einer kurzen Schwächephase den Anschluss alleine wiederherstellen und sprintete dann im Feld noch auf Platz 5. Das war der Sieg in der Hobbyklasse. Hammer! Respekt und Glückwunsch an dieser Stelle!

Ich hoffe persönlich an dieser Stelle noch öfter über Marie berichten zu dürfen!

Im Rennen ohne Lizenz der Herren setzten sich anfangs fünf Fahrer ab und kamen durch.

In der Folgewoche dann das zweite Heimrennen, die Radrenntage in der City-Nord.

Mit Stephan Hohenschild, Christian Harder, Heiko Lehmann, Malte Hofmann, Andre Lang , Christian Neubauer und Julius Jacobs (ich hoffe ich habe keinen vergessen) waren im Straßenrennen unsere Farben stark vertreten und das in der Elite (Christian und Julius), bei den Deutschen Betriebssportmeisterschaften (Stephan) und in der Jedermannklasse die anderen :-)

Zunächst herzlichen Glückwunsch an Stephan, der deutscher Vizemeister wurde. Respekt! Sehr, sehr geil. Es war ein schnelles Rennen, in dem er klug fuhr und am Ende dieses tolle Ergebnis verdientermaßen einfuhr.

Christian und Julius konnten im Kriterium zwar keine Punkte sammeln, aber trotz des hohen Tempos sich jederzeit gut behaupten. Und es waren etliche Topteams dabei.

In der Jedermannklasse hatten Heiko und Christian, beides Sprinter, sich vorgenommen das es zu einer Sprintankunft kommt. Als zwischendrin sehr gebummelt wurde, fiel es beiden entsprechend schwer auch die Füße stillzuhalten. Aber es kam zur großen Ankunft wo die beiden dann zwar gut ankamen, aber auf den undankbaren Plätzen 4 und 5. sie trösteten sich dann damit das die vor Ihnen liegenden doch deutlich jünger waren :-)

Dazwischen fand noch der 2. Bahnpokal auf der Radrennbahn statt. Hier gelang Silke Keil in den drei Tageswertungen der Sieg, welches ihr in der Serienwertung das Führungstrikot bescherte. Heiko Lehmann fuhr in seiner Wertung auf Platz 2. der vorjährige Elitesieger fährt dieses Jahr in der Rennklasse ohne Lizenz und spielt in einer eigenen Liga.

 

Giro Rellingen aus Sicht der RG UNI von Marie Möbius

Ein aufregender und spannender Tag mit stabilen Wetter bahnte sich morgens in beim City Giro Rellingen an. Alt bekannte Gesichter sah man bereits am frühen Morgen, aber auch neue Gesichter, die sich dazu entschieden, mal ganz neue, nämlich "Rennluft" zu schnuppern. In der Hobbyklasse wagten sich neben Alexander Böker und Heiko Lehmann auch die "Rookies" Jörn Reifschläger und Christopher White in den Pulk. Diskussionen, ob es eine gemäßigtere Einführungsrunde gäbe, kamen in der Masse auf. Doch beim Startschuss gab es zwei Erkenntnisse "Warmgefahren wird nicht" und der "Giro ist gnadenlos". Von 0 auf gefühlte 100 bis zur ersten Kurve und das Tempo blieb stabil über 25 Runden. Ein 4er Spitzenfeld setzte sich ab und zog immer wieder wie ein Zug vorbei. 25 Runden Spannung bis zum letzten Meter. Nach dem kleinen Spitzenfeld kam Heiko Lehmann mit einer starken Leistung ins Ziel gesprintet und erkämpfte sich den 3. Platz seiner AK. Willensstark fuhr sich Jörn Reifschläger nach vorne auf Platz 17, direkt gefolgt vom Vereinskollegen Christopher White, der nach einem glücklicherweise glimpflich ausgegangen Sturz in der letzten Runde sogar wieder aufs Rad stieg.

Im Hobbyrennen ist Gunnar Sieg, der amtierende Weltmeister im Betriebssport mitgefahren und hat den ersten Platz belegt.

Bei den Masters 2 lieferte Nico Evers ein starkes Rennen über 40 Runden ab und konnte den 4. Platz ergattern. Christian Harder finishte nur kurz darauf und positionierte sich auf dem 9. Platz. DNF Christopher Sang & Stephan Hohenschild.

Bevor die Elite KT der Männer starten sollte, standen 19 Frauen gemixt aus Elite und Hobby am Start ihres Rennens. Darunter Marie Möbius, die ebenso ihr erste Rennerfahrung auf dem Rundkurs sammeln wollte. Gefühlt nicht weniger langsam zog die Gruppe aus Damen los. Leider kam es nach wenigen Runden in einer der scharfen Kurven zu einem Sturz einer Elitefahrerin, wodurch Marie hinausfiel. Das Heranfahren an das 50 m entfernte Feld schien bereits hoffnungslos, doch sechs Runden später konnte sie sich alleine herankämpfen bis ein Sprint des Feldes sie im gleichen Moment wieder hinausriss. Der Willenskampf Anschluss zu finden begann erneut, fünf Runden später fand sie diesen an das Führungsfeld und behauptete sich unter den Elitedamen sogar im Schlusssprint. Letztlich errang Marie Möbius so den 1. Platz der Hobbydamen.

Ein absolut erfolgreicher Tag der RG Uni und eine letzte Erkenntnis trotz der ganzen Anstrengung: "Nächstes Jahr wieder!" 🙂

 

00020003000400050006000700080009

Aktuelle Termine

24. Jul. 2024, 18:00: Uhr
Training ab Harburg
24. Jul. 2024, 18:30: Uhr
Training Duvenstedt
25. Jul. 2024, 18:00: Uhr
Training ab Rothenburgsort

brand veloskop